Karrieren mit Servicekompetenzen

Als Service Professional wissen Sie um den Wert von guten Kundenkontakten. Sie verfügen über Lösungskompetenz und haben schon mehrfach dazu beigetragen, dass der Kunde Ihnen und Ihrer Marke vertraut.

Das Wissen um Kundenbedürfnisse und die Kompetenz, Lösungen zu erarbeiten, führt auch dazu, dass Servicemitarbeiter und Führungskräfte aus Vertrieb, Marketing, Research & Development und anderen Bereichen große Verantwortung etwa als Geschäftsführer oder CEO übernehmen. Wer für seine berufliche Laufbahn den Dienstleistungssektor gewählt hat, der liegt voll im Trend. 

Während die Bedeutung des produzierenden Gewerbes in den vergangenen Jahren kontinuierlich abgenommen hat, boomt die Dienstleistungsbranche und ist mit Abstand der größte globale Jobmotor: Nicht nur in Deutschland schafft der Dienstleistungssektor dreiviertel aller Arbeitsplätze und erwirtschaftet einen nahezu ebenso hohen Anteil des Bruttoinlandsproduktes.

Service Business als Chance

Der Weg zur Servitization stellt für Unternehmen und ihre Kunden neue Herausforderungen und Chancen dar. Dasselbe gilt für die Mitarbeiter im Service Business und in Unternehmen, in denen Dienstleistungen eine wesentliche Rolle für weiteres Wachstum spielen: Ihnen bietet sich ein vielfältiges berufliches Entwicklungspotenzial.

Eine besondere Rolle nimmt dabei die Digitalisierung als zentraler Innovationsfaktor für Serviceleistungen ein. All dies verändert die personellen Anforderungsprofile für Mitarbeiter ganz wesentlich.

Payback schafft Mehrwert

Zeitgemäße Qualifizierungsmöglichkeiten bilden die Basis für Wachstum auf allen beteiligten Seiten: des Unternehmens, seiner Kunden und des Mitarbeiters. Dabei orientieren sich die Qualifizierungsmaßnahmen der ISS an den Aufgaben im Service Business.

Methodentraining, Real-Life-Projects und andere praxisnahe Übungen ermöglichen ein konkret nutzbares Qualifizierungsergebnis: Methoden- und Handlungskompetenzen. Schließlich führt ein in seiner Qualität verbesserter Service zu einem Payback in Form eines Mehrwertes, für den der Kunde des Unternehmens auch gern mehr zahlt.

Einstieg: 1000 Wege

Doch wie gelingt der Einstieg ins Servicegeschäft? Während hierzu beispielweise in der Industrie früher meist technische Ausbildungen oder ein ingenieurwissenschaftliches Studium Voraussetzung waren, sind zunehmend Kaufleute, Juristen, Verkäufer, IT-Spezialisten und andere Profile gefragt.

Ihr Einstieg ist in jedem Tätigkeitsbereich und auf jeder Ebene des Servicefelds möglich: Beispielsweise können in der Industrie Kaufmänner als Sachbearbeiter ins Service Controlling einsteigen, Absolventen eines BWL-Studiums ins Service-Produktmanagement oder Techniker als Produktbetreuer im Bereich des Helpdesk tätig werden.

Vertikale und horizontale Karrierepfade

In dem Maße, in dem der Dienstleistungssektor an Bedeutung und Komplexität gewinnt, wächst die Aufgabenvielfalt für seine Mitarbeiter. Dies verändert die klassischen Karrierewege, die sich nicht allein vertikal, sondern auch horizontal entwickeln können. Durch diese mehrdimensionale Entwicklung können Mitarbeiter persönliche Stärken – konzeptioneller, betriebswirtschaftlicher, fachlicher, branchenspezifischer oder etwa kommunikativer Art – zielführender einsetzen. Hiervon profitieren auch Unternehmen und Kunden.

Ein ISS-Schaubild der Karrierepfade finden Sie obenstehend auf dieser Seite.

Strategische und operative Qualifizierungen

Das Qualifizierungsprogramm der ISS International Business School of Service Management bildet die vielfältigen und mehrdimensionalen Entwicklungsmöglichkeiten im Service Business systematisch ab. Die ISS bietet Qualifizierungsmöglichkeiten für operative wie strategische Aufgaben an, ebenso wie für Anforderungsprofile regionaler, nationaler oder internationaler Ausrichtung.

Übrigens: Wir glauben nicht an eine Karriere der Karriere wegen. Wir glauben an eine Karriere, die zu Ihrer Persönlichkeit, Ihren individuellen Wünschen und Zielen passt.

Methodenkompetenz für neue Aufgaben

Vorhandenes Wissen wird in ISS-Programmen aktualisiert, ergänzt und vertieft. Noch entscheidender ist jedoch Methodenkompetenz, um dieses Wissen breit einsetzen zu können. Sie umfasst Fähigkeiten wie geeignete Informationen zu beschaffen, zu strukturieren und aufzubewahren; es gilt, geeignete Techniken zur Lösung komplexer Aufgaben auszuwählen und zu nutzen. Methodenkompetenz beinhaltet zudem die Fähigkeit, Prozesse für Lösungswege zu gestalten. Als kritischer Erfolgsfaktor von Qualifizierungen wird der Methodenkompetenz an der ISS besondere Bedeutung beigemessen.

Ein beispielhafter Weg

Häufig wird einem Produktspezialisten angeboten, das Produktmanagement für eine Dienstleistung zu übernehmen. Er bringt bereits viel Know-how mit: im technischen Studium erworbene Fähigkeiten, Organisationswissen, Berufserfahrung und mehr. In seiner neuen Rolle wird es seine Aufgabe sein, neue Dienstleistungen systematisch zu entwickeln und diese in den Markt zu tragen.

Hierzu benötigt er Methoden wie SWOT-Analyse, Benchmarking, Kundenanalyse und mehr. Sein erweitertes Wissen wird mit Klausuren und Prüfungen eingeschätzt. Fallstudien und Übungen ermöglichen realitätsnahe Transfers. In Real-Life-Projects werden die erweiterten und neuen Kompetenzen direkt ins jeweilige Service-Unternehmen übertragen. Bald schon wird dieses einen strategischen Nutzen aus der neuen Qualifikation seines Mitarbeiters ziehen.

Aktiv Ziele erreichen

Wohin Ihre persönliche Reise auch immer geht, vertikal oder horizontal: Eine Karriere im Service ist voller Möglichkeiten, Herausforderungen und Chancen. Nur eines ist diese Karriereleiter nicht – eine Rolltreppe.

Mit den Qualifizierungsprogrammen der ISS gehen Sie aktiv Schritt für Schritt in die Richtung, die Sie Ihrem persönlichen Ziel näherbringt.